Das eigentlich unscheinbare Duell zwischen Frankfurt und Hoffenheim ist still und heimlich zu einem Spitzenspiel geworden.

Etwas in Vergessenheit geraten ist anlässlich der Vertragsverlängerung von Trainer Niko Kovac am gestrigen Tag, dass, ganz nebenbei, auch noch ein Bundesligaspiel ansteht. Eintracht Frankfurt trifft am heutigen Freitag auf die TSG aus Hoffenheim.

Was tatsächlich so etwas wie ein Spitzenspiel ist, zumindest auf dem Papier. Nicht in München, Gelsenkirchen oder Dortmund ist die Konstellation besonders brisant – sondern halt in Frankfurt. Der Tabellenfünfte trifft auf den -vierten. Zudem weisen die beiden Teams einige Parallelen auf.

Auch wenn man es in beiden Lagern natürlich nicht offen aussprechen will: Ein Platz mit Champions League-Geruch winkt – jedenfalls ein bisschen, und wenn wohl auch nur für kurze Zeit. Denn zumindest für eine Nacht können die SGE oder die Kraichgauer auf Platz drei der Tabelle springen. Beide Teams überraschten im bisherigen Saisonverlauf, wenn man bedenkt, dass sowohl die Eintracht als auch Hoffenheim in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen sind. Die Eintracht präsentiert sich bisher sehr Heimstark. Frankfurt schlug im eigenen Stadion bereits Dortmund, Schalke und Leverkusen. Hoffenheim hingegen ist neben Tabellenführer Leipzig die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Liga.

 

Quelle: http://www.fr-online.de/eintracht-frankfurt/eintracht—hoffenheim-schielen-auf-platz-drei,1473446,34999752.html