Dabei handelt es sich um keine klassische Geisterbahn, deren Gondeln an Gruselszenarien vorbeifahren. Stattdessen gilt es, die über zwei Stockwerke verteilten Kulissen zu Fuß zu erkunden. Insgesamt sieben Räume warten auf Besucher. Lehmanns „Horror-Lazarett“ war als verlassene Villa gestaltet, die der Hintergrundgeschichte der Attraktion nach als Lazarett genutzt wurde. Inwiefern das Freizeit-Land Veränderungen an der Gestaltung vornimmt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.