Das Delfinarium wird von den sieben Großen Tümmlern „Ivo“, „Pepina“, „Delphi“, „Daisy“, „Dörte“, „Debbie“ und „Dobbie“ bewohnt, welche in einem Beckenkomplex leben, der annähernd drei Millionen Liter Seewasser fasst. Das Beckenwasser wird nicht chemisch, sondern auf rein biologische Weise mit speziellen, vom Zoo Duisburg gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich entwickelten Eiweißabschäumern unter der Hinzufügung von Ozon gereinigt.

Es ist eines der letzten Delfinarien in Deutschland. Je nach Jahreszeit finden täglich zwei bis drei Vorführungen in der großen, 1400 Besucher fassenden Arena statt. Für die Besucher ist das Delfinarium zwischen den Vorführungen in der Woche (nicht an Sonn- und Feiertagen) kostenfrei geöffnet. Es werden regelmäßig Aktionen angeboten, wie z. B. „Ein Abend bei Delfinen“, „Tierpfleger für einen ½ Tag“ oder „Kindergeburtstage“.

Mehrmals wurden in Duisburg seit der Erstzucht im Jahr 1978 elf Delfinjungtiere großgezogen: Duphi (1988, inzwischen verstorben), Delphi (1992, Tochter von Flapine), Daisy (1996, Tochter von Pepina), Duke (2001, Sohn von Pepina, inzwischen gestorben), Donna (2007, Tochter von Pepina, seit 2014 im Tiergarten Nürnberg) und Dolly (2007, Tochter von Delphi, ebenfalls 2014 nach Nürnberg umgesiedelt), Diego (2011, Sohn von Pepina, 2016 nach Lanzarote umgesiedelt), Dörte (2011, Tochter von Delphi) und Darwin (2011, Sohn von Daisy, 2016 nach Lanzarote umgesiedelt), Debbie (2015, Tochter von Delphi) und Dobbie (2016, Sohn von Pepina). Dolly ist der erste Delfin im Zoo Duisburg, der in zweiter Generation geboren wurde, da auch das Muttertier Delphi bereits im Zoo zur Welt kam. 2011 und 2015 wurde Delphi erneut Mutter und auch die 1996 in Duisburg geborene Daisy bekam ein Jungtier. Somit wurden in Duisburg bereits vier Delfine in zweiter Generation geboren. Noch heute erweist sich die Nachzucht der Delfine als sehr schwierig, da neugeborene Delfine über kein ausgeprägtes Immunsystem verfügen und somit sehr anfällig gegenüber Krankheitserregern sind. Zum Schutz der Jungtiere wurde das Altdelfinarium von 1968, das mit dem Neudelfinarium von 1995 über einen Schwimmkanal verbunden ist, als Quarantäneeinheit umfunktioniert, wo Mutter und Jungtier während der ersten Lebenswochen geschützt vor Erregern leben können.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zoo_Duisburg#Delfinarium